Die Hand verliert den Text

Googles Spracherkennungssoftware entwickelt sich rasant! und steht gefühlt kurz vor «unglaublich» könnte man sagen. Einfach mal testen. Die Software startet sich selbst auf „OK Google“.

google-voice-recognition

Spracherkennungsfunktion innerhalb der Google-Suche

Wenn man die aktuelle Entwicklung im Bereich der Spracherkennung betrachtet (welche sich hin zu «so gut wie 0 Fehler» sogar noch beschleunigen wird!) bekommt man eine Ahnung davon, welchen technologischen Umbrüchen wir ausgesetzt sind. Ich erwarte das wir sehr bald schon nicht mehr auf klassischen Tastaturen tippen werden. Damit ist die Hand als essenzielles Tool beim Wandel von Gedanken in textbasierte und zuletzt maschinenlesbare Befehle offiziell abgelöst.

Das Ereignis ist so was wie ein «Meilenstein» in der jüngsten Menschheitsgeschichte, dessen Folgen wir noch nicht abschätzen können.

Auf der Nutzung der Hände basiert ein wichtiges Trainingsprogramm (Gegenspieler) für unser Gehirn. Wir erfühlen zum Beispiel den Ort eines Buchstaben mit unseren Händen. Was werden die Folgen sein? Lernt man lesen genau so schnell und gut ohne Schreibschrift und Tastatur? Für Menschen die nicht schreiben können (vor allem physisch bedingt), wird diese neue Technologie eine enorme Hilfe im Leben darstellen, für alle anderen viele Tippfehler vermeiden und „Zeit einsparen“.

Nachdem die Maschinen unsere Sprache fehlerfrei verstehen, werden sie anfangen zu uns zu sprechen. Das dauert alles nicht mehr lange. Unglaublich.

Passend zum Thema:

Photo from Joel Montes de Oca (flickr.com)